Zwergziege

Die Zwergziege stammt ursprünglich aus den arabischen und afrikanischen Gebirgen. Auch im alten Ägypten wurden schon Zwergziegen gehalten. Vor etwa 300 Jahren kamen sie über den Balkan in den europäischen Raum.

 

Ihr Zwergenwuchs ist auf den kargen Lebensraum zurückzuführen, da im unwegsamen Ödland kleine Tiere besser zurecht kommen. Die Zwergziegen sind sehr widerstandsfähig und genügsam und können das ganze Jahr über im Freien leben. Eine kleine, windgeschützte Hütte als Unterschlupf reicht ihnen vollkommen aus.

 

Sie haben einen guten Charakter und sind sehr menschenbezogen, weshalb sie heute als Spielgefährten für Kinder, aber auch als "Rasenmäher" oder Gesellschafter für Pferde sehr beliebt sind.

 

Zwergziegen vermehren sich schnell (Mehrlingsgeburten sind die Regel) und werden bis zu 20 Jahre alt.