Steinmarder

Der Steinmarder, auch Hausmarder genannt, kann sich seiner Umgebung sehr gut anpassen. Er kommt in Mittel- und Südeuropa, im Kaukasus, Balkan, Vorder- und Mittelasien sowie in weiten Teilen Ostasiens vor.

 

In unserer Region lebt er in Wäldern, in Mittelgebirgen, im Flachland, Felsengebieten, Feldgehölzen, Steinbrüchen, Scheunen und Schuppen und häufig auch in Ortschaften. Dort hat er mitunter sein Domizil auch in Dachböden errichtet, wo er sich als Mäuse- und Rattenjäger durchaus nützlich macht.

 

Da sich der Marder aber auch von Geflügel bis zu Hühnergröße ernährt, dringt er in Kleintierstallungen ein und macht dort seine Beute. Aber nicht nur bei den Bauern auf dem Land sondern auch als "Automarder" in Städten macht er sich unbeliebt, da er häufig Kabel und Gummiteile an Autos zerbeißt.