Shetlandpony

Das Shetlandpony ist seiner Herkunft gemäß nach den schottischen Shetlandinseln benannt, wo es seit ca. 2.500 Jahren auch heute noch in halbwildem Zustand lebt. Erst im 19. Jahrhundert wurde dieses Pferd auch auf das europäische Festland und nach Amerika exportiert. Da keine anderen Pferde auf den Shetlandinseln eingekreuzt wurden, ist der Shetty in seiner ursprünglichen Art erhalten und zählt zu den ältesten noch existierenden Pferderassen.

 

Mit Ausnahme einiger spezieller Züchtungen in Südamerika gilt das Shetlandpony als kleinstes Pferd der Welt (65 – 105 cm Stockmaß). Zugleich ist es im Verhältnis zu seiner Körpergröße aber auch das stärkste Pferd. Es ist durchaus in der Lage, einen erwachsenen Mann mehrere Stunden am Tag zu tragen. Wegen seiner enormen Kraft, seines kleinen Wuchses und auch seiner Widerstandskraft wurde es in der Vergangenheit als Grubenpony unter Tage und als Lasttier genutzt. Heute ist es als ideales Reitpferd für Kinder und als leistungsfähiges Kutschpferd zu einem beliebten "Familienmitglied" geworden.

 

Shetlandponys sind gesellig, gutmütig, freundlich und nicht schreckhaft, haben aber durchaus ihren eigenen Willen. Sie haben, im Vergleich zu Großpferden, eine hohe Lebenserwartung (über 30 Jahre) und sind für eine ganzjährige Freilandhaltung bestens geeignet.