Jakobschaf

Das Jakobschaf wird auch Vier- oder Mehrhornschaf genannt, da die Böcke meistens vier, manchmal auch sechs Hörner haben. Die weiblichen Tiere haben überwiegend zwei Hörner.

 

Es handelt sich hier um eine uralte Rasse, die vermutlich aus dem Heiligen Land stammt und bereits in der Bibel erwähnt wird. Später sind die Jakobschafe mit arabischen Eroberern über Nordafrika nach Spanien gekommen. Da sie sehr genügsam sind, wurden sie auch auf den Schiffen der spanischen Armada gehalten. Bei deren Untergang konnten sich einige Tiere an der britischen Küste an Land retten.

 

Das äußerst robuste und anspruchslose Jakobschaf wird hauptsächlich zur Landschaftspflege wie auch wegen seiner Wolle gehalten und kann das ganze Jahr über im Freien leben.

In Deutschland gehört das Mehrhornschaf zu den seltenen, vom Aussterben bedrohten Haustierarten; es leben hier noch ca. 150 bis 200 Tiere.